Meditation zur Vorbeugung von Ausflippen


So, let's roll! Diese Woche bekommst du von mir täglich eine Übung oder Meditation, die dir in deiner mentalen Balance unter die Arme greifen kann. Diese Meditation heute stammt aus dem Kundalini Yoga und kann momentan sicherlich gut unterstützen.


Ich schreib die Anleitung dazu quasi aus dem Buch "Ich bin eine Frau" ab.


Haltung: aufrechte Wirbelsäule, Kinn leicht Richtung Brustbein gezogen, einfache Haltung (= Schneidersitz oder eine andere sitzende Position, die du gut und möglichst leicht halten kannst; für alle diejenigen, wo es Knie- und oder Hüftthemen gibt - auf einen Sessel setzen gilt auch!)


Mudra: Verschränke die Finger; rechter Daumen liegt auf dem linken (siehe Foto)


Augen: sind geschlossen


Atem: Konzentriere dich an deiner Nasenspitze auf den Atem. Beobachte durch welches Nasenloch du atmest. Innerhalb von 3 Minuten solltest du es wissen. Dann wechsle zum anderen Nasenloch. Wenn du vor allem durch das linke Nasenloch atmest, wechsle bewusst zum rechten Nasenloch. Prüfe immer wieder, ob du deine Schultern vollständig entspannst. Praktiziere diesen Wechsel der Nasenlöcher beim Atmen so lange, wie du möchtest.


Zeit: bis zu 31 min. - vielleicht erstmal mit 11 min. starten


Anmerkungen aus dem Buch zu dieser Meditation: Sie wandelt Energie in unserem Körpersystem um. "Du kannst nicht aus deinem Körper heraus, aber du kannst seine Energie verändern. ... Diese Art der Atmung sollte wirklich geübt werden, denn sie kann Nervenzusammenbrüchen vorbeugen." Gute Idee also.


Alles Liebe, Sat Nam und bis morgen,

Nina Rebekka

75 Ansichten

(c) Mag. Nina Rebekka Fürst

NEWSLETTER - JA?

Du möchtest ab jetzt regelmäßiger von mir lesen und immer zeitgerecht die Infos zu meinen Yogakursen und Wirkshops haben? Dann kannst du dich hier für meinen Newsletter eintragen: 

  • Grau Icon Instagram