Meditation um Zukunftsangst abzubauen


Das ist meine derzeitige tägliche Meditationspraxis. Ich bin jemand, der phasenweise von Angst überrollt wird. Ich bin aber auch jemand, der das so nicht hinnimmt. Weil ich daran glaube, dass sich nur durch Vertrauen, einen tiefen Atem und einem offenen Herzen was zum Guten verändern lässt. - Im individuellen Rahmen, als auch im kollektiven.


Die Meditationen im Kundalini Yoga sind unüberschaubar viele. Die für mich richtige findet sich aber immer automatisch. So war's auch bei dieser hier. Es ist egal, auf welchen Bereich sich deine angstmachenden Gedanken fokussieren. Wenn Angst gerade Thema ist, du nicht weißt, wie du mit all den Fragezeichen umgehen sollst, du diffuse Ängste hast ... setz dich hin und mach das hier. Es wäre simpel. Aber es ist nicht einfach. Wir reden hier von tagtäglich hinsetzen. Auch wenn du keinen Bock hast. Die tägliche Praxis ist das, was dann auch tatsächlich hilft und die Entspannung bringt!


Denn Ängste haben, vermutlich, wir alle irgendwann. Und zumindest aus meinem kleinen Dunstkreis weiß ich, dass viele mit gerade jetzt damit kämpfen. - Yogi Bhajan sagte mal zu diesem Thema, sowas in der Art von "You can never solve a fear. You have to drop it." - Das geht nur, wenn wir innerlich genügend Raum schaffen, genügend "Wegstrecke" zwischen den Ängsten und unserem Bewusstsein.


Das hier sind die Worte aus dem Lehrbuch zu dieser einfachen, ruhigen und schönen Meditation:

"Diese Meditation befreit von der Angst vor der Zukunft, die deine unterbewussten Erinnerungen an die Vergangenheit erzeugt haben. "Die überkreuzten Daumen helfen dir, die verzweifelten Voraussagen deines Geistes zu neutralisieren, mit denen er Angst und Schmerz vermeiden will. Es sind die Voraussagen selbst, die Angst verursachen und deinen Kontakt mit deinen inneren Quellen - der Intuition und dem Herzen - stören." (Gurucharan Singh Khalsa)


Haltung: einfache Haltung (Schneidersitz)


Mudra:

die linke Hand in die rechte legen; der rechte Daumen kommt in die linke Handfläche; der linke Daumen überkreuzt den rechten; die rechte Hand umfasst nun ganz und sanft die linke Hand; du bringst die Hände dann vor dein Herzzentrum; am Brustkorb ruhend




Mantra:

Dhan Dhan Ram Das Gur(u) - das Mantra für Wunder.

Du meditierst zu diesem Mantra. Lässt das Mantra also für die Dauer der Meditation laufen, hörst es dir an, lässt dich mit seiner Frequenz beschallen. Nimm dir eine Variante, die dir gut gefällt. (Bei mir läuft die Version von Hansu Jot.)


Zeit: 11 min. Zum Abschluss tief einatmen und ausatmend entspannen


Alles Liebe,

Sat Nam,

Nina Rebekka

32 Ansichten

(c) Mag. Nina Rebekka Fürst

NEWSLETTER - JA?

Du möchtest ab jetzt regelmäßiger von mir lesen und immer zeitgerecht die Infos zu meinen Yogakursen und Wirkshops haben? Dann kannst du dich hier für meinen Newsletter eintragen: 

  • Grau Facebook Icon
  • Grau Icon Instagram