Lass dich beschenken - Meditation


Ich übe mich darin meinen spontanen Einfällen zu folgen und sie möglichst zeitnah ins hier und jetzt umzusetzen. Insofern: ja, ich sitze hier auf einem Schlitten mitten am örtlichen Spielplatz und ja, natürlich ist das Foto "gestellt". Aber ich hatte da eben eine Idee ...


... als ich so dasaß und die Kinder beobachtete, wie sie völlig präsent im gegenwärtigen Sein, quietschvergnügt den Hang rauf und den Hang runter sind - Schnee rollend für Schneemannbäuche - Schnee zusammentragend, damit man auch noch eine Rampe bauen kann.

Die Erwachsenen rundum vertieft in ihre Gespräche, die sich in etwa und hauptsächlich um Probleme und schwierige Situationen und das große C und alles damit Verbundene drehten. Ein und der selbe Ort. Unterschiedliche Energien. Ich wahrnehmend.


Ja, die Großen tragen mehr Verantwortung. Was wenn wir mit der Verantwortung nicht nur die Schwere wahrnehmen würden? Was wenn wir darin auch Handlungsspielräume sehen könnten? Dass es auch ein Privileg ist Entscheidungen treffen zu können und gestalten zu können?

Wenn ich frei gestalten kann - und das können wir in vielen Bereichen nach wie vor - dann kann ich so oder so kreiieren.


Das hier ist eine Meditation, die dir hilft, dein Unterbewusstes in puncto "empfänglich für Schönes im Leben sein" aufzuräumen. Denn da hakt's oft. Es gäbe unendlich viele tolle Möglichkeiten, von denen unser Alltagskopf nicht mal eine Ahnung hat. Aber wir denken zu wissen, was geht und was nicht.


Ich nehme mir da wieder mal ein Beispiel an meinem Sohn. Wie oft ein "ich wünsch mir ..." da aus seinem Mund gesprochen kommt. Ja. Ich wünsch mir ... Und wieder daran glauben. Dafür offen sein, dass "es" sein kann:


Meditation - Ausführung:


Haltung: einfache Haltung (Schneidersitz oder ein anderer Sitz, den du gut und leicht halten kannst)

Wirbelsäule wie immer lang, Oberkörper schön aufrecht

Halte deine Hände sie eine Schale auf Höhe deines Herzens (kleiner Abstand zum Oberkörper - so dass es komfortabel ist für dich). Die Handinnenkanten liegen aneinander. Die Augen sind ca. 1/10 geöffnet. Du kannst sie aber immer mal wieder schließen.

Atem: fließt frei, sanft und tief

Dauer: mind. 3 min., 11 min. sind, nach Buch, eine gute Zeit - oder länger


Gib dir im Innen die Erlaubnis Schönes und Segensreiches zu empfangen und anzunehmen. Du kannst dir gern auch aktiv etwas vorstellen (wie Glück, Gesundheit, Liebe, Wohlstand ...). Aus dem kleinen Kundalini Yoga Buch "Yoga für Frauen" von Har Darshan Kaur.


Alles Liebe,

Nina Rebekka

40 Ansichten

(c) Mag. Nina Rebekka Fürst

NEWSLETTER - JA?

Du möchtest ab jetzt regelmäßiger von mir lesen und immer zeitgerecht die Infos zu meinen Yogakursen und Wirkshops haben? Dann kannst du dich hier für meinen Newsletter eintragen: 

  • Grau Facebook Icon
  • Grau Icon Instagram