Heilung geschieht auf deinem Weg. Geh!


Fully loaded, so sitz ich hier.

Angebunden, aufgetankt, gerichtet.

Ich fühle Kraft - eine die immer schon da war. Nur gut blockiert.


Al das hat mit meinem vergangenen Wochenende zu tun.

Es war das erste Mal seit langem, dass ich wieder mal in einen schamanischen Heilungsraum getreten bin.

"Seit langem" weil das eigentlich die Wurzeln meines spirituellen Entwicklungswegs sind. (Mit meiner schamanischen Ausbildung hat damals, vor knapp 15 Jahren nämlich alles angefangen.)

Ich glaube daran, dass wir jeweils zum rechten Zeitpunkt genau die "Meduzin" erhalten bzw. in Anspruch nehmen, die es für einen nächsten heilsamen Schritt braucht.

Und ich mag dir Mut geben und Ausblick:



Keine Angst vor der Angst


Ich weiß, dass viele "da draußen" Angst haben zu fühlen.

Sie wollen weder alten Schmerz fühlen, noch an alte Wunden rühren. Wodurch sich auch immenser Druck im System aufbauen kann. Oder / und Taubheit.

"You cannot selectively numb yourself." ist eines meiner liebsten Zitate. Gesagt von einer meiner Lehrerin.

Wenn du richtig lebendig und möglichst voll leben willst, bedeutet das also auch: Fühlen! ALLES.


Das gesagt, mag ich ein bisschen aufräumen mit der Angst vorm Fühlen alter Verletzungen.

Die Angst selbst ist nicht das Problem. Ich hab vor solchen heilsamen Unternehmungen, wie am vergangenen Wochenende, immer Bammel. Das System ist in Aufruhr und ich hochgradig unrund. Das sind alles gute Zeichen.


Ich merke auch an mir selbst, dass innere Entwicklung und heiler werden einfacher geworden ist..

Mein bewusster Entwicklungsweg hat 2004 begonnen. - Anfangs ging es tatsächlich viel um dieses Aufräumen und Ausräumen und hinschauen bzw. wieder fühlen Lernen.

In den letzten Jahren hat sich das insofern geändert, dass es, ja, ein kurzes Hinschauen und Wahrnehmen braucht. Aber viel mehr geht es ums Heben der Schätze, die darunter liegen. Um die Ressourcen und das Rück-Erinnern an die ursprüngliche Seelenmedizin.

Ums Sehen des Schmerzes oder dessen, das nicht dienlich ist auf der einen Seite und das sein Lassen und sich Zuwenden des "ganzer" machenden auf der anderen Seite.

Ich glaube, die Spirits unterstützen jeden einzelnen unserer Schritte.



There's a longing


"Wachsen wollen" drückt sich bei jede* anders aus. Aber das Gefühl im Innen ist vermutlich sehr ähnlich. Irgendwas zieht dich. Ein regelrechtes Verlangen nach etwas, das du selten in Worte fassen kannst. Diesem nachzugeben ist dein erster Schritt.

Und dann hältst du Augen und Ohren offen. Die richtigen Lehrer (Heiler, Wegbegleiter) offenbaren sich dann fast von alleine.



Seit dem Wochenende, an dem eine unerklärliche und so wichtige Veränderung in meinem System stattgefunden hat, werde ich innerlich weiter. Ich mach mir viel weniger Gedanken, bin ruhiger, hab Lust mich zu bewegen und tanze schon vor dem Frühstück herum.

In den letzten Monaten haben mich viele, viele Ängste geplagt. Nun ist der Zugang zum "mich-dem-Leben anvertrauen wieder frei.


Wenn du bewusster und lichter und DU sein magst, dann reicht es erstmal dich darauf auszurichten.

Fang genau da an. Und sei offen für Überraschungen und segensreiche Begegnungen. Da gibt es noch so viel in dir zu entdecken. Das Leben wartet auf dich. Geduldig und mit liebevollen Augen.


Alles Liebe,

Nina Rebekka

37 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen