Fokus folgt auf Intention


Es sind so viele Gedanken in meinem Kopf, so vieles in meinem Wahrnehmungsraum, dass ich momentan das Sortieren des selbigen als große Herausforderung sehe. Aber vielleicht geht es dir ähnlich (heute, manchmal oder irgendwann). Vielleicht kennst du das auch, dass es einerseits viel ist und ein geschafft haben wollen nebst einem "in-der-Hängematte-liegen-wollen" coexistiert?


"Fake it till you make it" wollte ich was betiteln. Weil das Foto dazu passt. Weil du hier eine Oleanderblüte zwischen Teichrosenblättern schwimmen siehst. Und weil ich mich u.a. eben auch damit beschäftige, Persönlichkeitsstrukturen, Zustände und Lebensumstände zu kreieren, die es so noch nicht gibt.

Wie kommt man von A nach B?


Da gibt es allermeistens mehrere Wege und Möglichkeiten.

Ich kann gehen. Ich kann mit dem Fahrrad fahren, mit dem Auto, manchmal mit dem Bus oder Zug. Ich kann jemanden bitten mich hinzubringen. ...

Aber was ganz voran steht, damit ich auch bei B ankomme ist, dass ich mir klar bin, dass ich dort hin will. Solange ich in mir selbst Unsicherheit habe wird das nix.

Dann bieg ich vielleicht mal links ab, einfach so, um zu schauen. Oder ich verfahr' mich, weil ich den falschen Ortsnamen im Blick hatte.


Also: erst INTENTION, dann FOKUS.

Wir haben Sommer und so Banane die Energie gerade ist, sie ist VIEL! Und das kannst du dir nutzbar machen.


Gibt es da etwas, das du anders haben möchtest?

DASS du dieses verändert haben möchtest und die RICHTUNG in welche du es verändert haben möchtest reichen schon für deine Intention. Ja, überall können wir lesen, dass wir möglichst konkret sein müssen / sollen. Aber manches Mal kann ich mir noch so sehr das Hirn zermatern, es kommt nix allzu Konkretes dabei raus. Und meiner Erfahrung nach, reicht es wirklich aus, die Richtung zu wissen. Den Weg für die ersten Schritte zu wählen, sobald sich dieser zeigt und dann geht es eben Etappe um Etappe voran. Manchmal im Blindflug, mit Bauchweh und viel Nichtwissen, aber mit dem Fokus auf das "anders".


Ich bin also am "anders" dran. Und nebenbei lieg' ich oft in der Hängematte. Insofern werden meine Blogbeiträge im Sommer recht sporadisch ausfallen.


Eine gute Inspirationsquelle zum Thema findest du im Instagram Account von Renée Garcia 'reality_transurfing'. Sehr spannende Ansätze, find ich.


Alles Liebe, Nina Rebekka

44 Ansichten

(c) Mag. Nina Rebekka Fürst

NEWSLETTER - JA?

Du möchtest ab jetzt regelmäßiger von mir lesen und immer zeitgerecht die Infos zu meinen Yogakursen und Wirkshops haben? Dann kannst du dich hier für meinen Newsletter eintragen: 

  • Grau Icon Instagram