top of page

dich Willkommen Fühlen: ein Video, die Bachblüte Pine, das Regenbogenvolk, 2 Gedanken


Das sind die Nägel meines Mannes. Geburtstagsmaniküre.

An den Zehen ist er "sommers" quasi durchgehend bunt. Und da heimst er von Bewunderung über verwirrte Blicke bis Kommentare ("Nau, host a Wett' valuan?") alles mögliche ein.


Die Nägel und ein paar weitere Situationen waren Anstupser für mich, um über Selbstannahme zu sprechen. Hier geht's zum Video.


Was ich im Video nicht gesagt habe, weil's für mich als "eh klar" mitschwingt - das hol ich hier nach. Weil ich nun denke, es ist nicht klar.


Beim Gefühl sich nicht willkommen zu fühlen, geht's immer in zwei Richtungen.

Die eine zeichnet genau das ab, worüber ich im Video spreche:


Wie wir mit diesen Wunden in uns umgehen, wenn wir uns nicht Willkommen Fühlen.

Wenn da diese Wahrnehmung ist, dass wir anders sind und nicht hier oder dort dazu passen. - Und ich glaube eben, dass das in so vielen von uns arbeitet.


Eine meiner Erkenntnisse ist auch, dass wir oft den Wunsch in uns tragen, dass das Außen uns doch bitte endlich Sehen und als die* die wir sind erkennen möge. Und damit unseren Wert, unsere Schönheit und unsere Richtigkeit.

Aber selbst wenn das geschieht, dass es eigentlich immer nur darum geht, dass WIR SELBST das in uns fühlen können.


Das WIR uns sehen und als richtig wahr- und annehmen. - Mit all unseren Macken UND dem Gefühl "komisch" oder "anders" zu sein.


Auf Bachblüten Ebene gibt es hier die Unterstützung von Pine, die uns genau da abholt und uns hilft dort hin zu kommen, unser Dasein als etwas Wertvolles und Richtiges zu erkennen.



Die zweite Richtung ...


... ist, dass, neben meinem Wunsch, mich selbst als angenommen und richtig zu fühlen, auch mein Gegenüber zählt.


Dass dieses Urteilen nach Außen also auch ein Schmarrn. ist.

Und ja, of course, hängt das eine mit dem anderen zusammen:


Wenn du dich selbst annimmst, mit dir im Reinen bist, dann kannst du alle, die nicht deinen Standards entsprechen oder die andere Dinge gern haben, als genauso wie sie sind "stehen lassen". - Im Sinne von, wir wollen nicht mehr am Verändern der Anderen herumdoktern.


Finden wir dann alles toll. Garantiert nicht.

Und wenn es in den Bereich der Grenzüberschreitung und des Verletzens anderer Lebewesen (wir als Menschen inkludiert) geht, dürfen und müssen wir auch aufstehen und einschreiten können).

Aber alles andere sollt wurscht sein!



🌈 Das ist wahrscheinlich ein sehr oder sogar DAS zentrale Learning, wenn es um die Entwicklung hin zum Regenbogenvolk geht. (siehe Bewusstseinsentwicklung des Menschen als Kollektiv)


Alles Liebe,

Nina Rebekka

23 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page