Was sind Bachblüten?



Bachblüten sind da, wenn der Sohn des nächtens Erlebnisse aus seinem Tag verarbeitet und nicht zur Ruhe kommt. Sie sind im Einsatz, wenn sich wer bei uns verletzt und erschreckt.

Für solcherlei akute (seelische) Notsituationen kenne ich sie schon seit langem. - Ihr Einsatzbereich für persönliches Wachstum, Weiterentwicklung und gut Sein, hat sich mir vor etwa 2 Jahren erschlossen. Sie sind mir liebe Helfer geworden und in ein paar Tagen schließe ich die Ausbildung zur Bachblüten Beraterin ab. - So rücke ich also das Licht ein bisschen mehr auf die Bachblüten und starte heute mit der Beantwortung der Frage


Was sind Bachblüten?


Der Begriff "Bachblüten" bezeichnet 38 Blütenessenzen (und eine Mischung aus 5 davon), die vom englischen Arzt Dr. Edward Bach entdeckt und ursprünglich aufbereitet worden sind.


Dr. Bach war Allgemeinmediziner mit sehr feinen Antennen (hohe Sensibiität und stark ausgedehnte Wahrnehmung). Nach seinen Forschungen als Virologie und Homöopath wandte er sich noch mehr der Natur zu, um eine "Medizin der Zukunft" zu entwickeln bzw. zu entdecken.


Bach erkannte, dass sich das Gemüt seiner Patienten im Laufe einer Erkrankung, aber oft schon vor der Manifestation der selben veränderte. Und das ist es wo seine Bachblüten ansetzen. - Sie sind Hilfsmittel aus der Natur, die uns dabei unterstützen sollen wieder in ein seelisches (und dadurch mentales und emotionales) Gleichgewicht zu kommen.


Bach's Blüten sind alchemistische Essenzen. Hier werden die Blüten mittels bestimmter, sanfter Methoden, in einer Schale mit Wasser erwärmt. Dadurch gehen die Informationen der Blüten in das Wasser über (Masaru Emoto hat eindrucksvolle Forschungen zum Thema Wasser als Informationsträger betrieben).

Was du in der Apotheke als Bachblütenessenz kaufen kannst (entweder in Form einer Stockbottle = reine Essenz oder einnahmebereiter Mischung mit Wasser und ev. Weinbrand), ist also eine Flüssigkeit, in der die Informationen aus der jeweiligen Blüte / den jeweiligen Blüten gespeichert worden sind.


Das klingt wenig greifbar und etwas ätherisch. Was weniger ätherisch ist: die Blütenessenzen haben auch eine bestimmte Schwingung, die messbar ist und die Wirkung von Schwingungen und Frequenzen auf unser Körpersystem ist mittlerweile ganz gut erforscht. (Hohe Schwingung trifft auf "Grant, Unwohlsein, Disharmonie" > animiert niedrigere Schwingung sich ihr anzupassen = Frequenzmitnahme > bedeutet für unser System eine höhere Schwingung und mehr Gutes auf vielen, vielen Ebenen!)


Das sind also Bachblüten. 38 wunderbare, natürliche, hoch schwingende Hilfsmittel, die uns, Dank Dr. Bach, nun zur Verfügung stehen. Thank you.


Alles Liebe,

Nina Rebekka

22 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Dharma. Say what?!